Lesezeit: 4 Minuten

[in Bearbeitung, Texte folgen]

Klicken Sie auf ein Bild, um die Diashow mit größeren Fotos zu beginnen.

Besuchte Sehenswürdigkeiten (Highlights und Insidertipps): DelhiAgraFatehpur SikriRanthambhore (drei Jeep-Safaris)│ JaipurPushkarBarliJodhpurRohetRanakpurUdaipur

 

Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück. (indisches Sprichwort)

Unsere Beobachtungen in Indien

An dieser Stelle möchten wir 100 interessante Dinge über Inder auflisten, die uns während der zweiwöchigen Rundreise aufgefallen sind:

1. Inder sind sehr freundliche, warme, herzliche und aufgeschlossene Menschen.

2. 90% der Inder lässt sich gern fotografieren. Mit den vielen bunten Kleidern sehen die Fotos immer wundervoll aus.

3. Inder sind auch heute noch in Kasten eingeteilt. Die Kasten haben aber nichts mit dem Lebensstandard und mit dem Reichtum der Menschen zu tun. An der Kleidung, dem Turban oder Bart kann man die Kaste erkennen.

4. Inder sind sehr religiöse Menschen, nur 2% der Bevölkerung sei ungläubig, teilte uns einer der Guides mit.

6. Inder behandeln ihre Gäste immer wie Gott.

7. Indien ist ein sehr vielfältiges Land mit so vielen unterschiedlichen Kulturen, unterschiedlicher Kleidung und Lebensweisen.

8. In Indien werden 16 Sprachen und 3000 lokale Dialekte gesprochen. Inder unterschiedlicher Regionen verstehen sich daher nicht immer und müssen in Englisch kommunizieren.

9. Inder haben ihren ganz eigenen Fahrstil. Es herrscht Linksverkehr. Für uns sieht es aus wie das reinste Chaos, aber die Inder kommen damit super zurecht. Und sie hupen ständig. Bis zu fünf Inder passen auf ein Motorrad, also eine ganze Familie. Das haben wir mit eigenen Augen gesehen. Bedenkenswert ist, dass viele ungeschützt ohne Helm fahren, sogar Kinder und Babys.

10. In Indien gibt es keine Liebesheiraten, sondern nur arrangierte Hochzeiten. Die Eltern suchen den Partner für das Kind aus. Das betrifft alle Kasten. Wenn sich ein Kind dieser Tradition widersetzt, kann es von der Familie verstoßen werden.

11. In Indien gibt es sehr viele Königsfamilien und Königspaläste, einige davon wurden in Hotels umfunktioniert.

12. In Indien gibt es öffentliche und private Schulen, wobei die Privatschulen wesentlich besser sein sollen. Alle Kinder öffentlicher Schulen in ganz Rajasthan tragen die gleiche Schuluniform in Brauntönen. Die Privatschulen haben alle ihre eigenen Uniformen.

13. Inder verehren weiße Menschen und finden Ms Muskeln toll. Viele haben uns angestarrt oder wollten Selfies mit uns haben. Irgendwann haben wir dann angefangen, mit denen Fotos zu machen, die auch mit uns Selfies haben wollten. Das ist der Grund dafür, weshalb auf unseren Bildern so viele verschiedene Inder mit uns zu sehen sind.

14. Inder leben im Einklang mit der Natur. Sie verehren Kühe und essen diese nicht. Sie kaufen sogar vor der Arbeit frisches Gras für die Kühe und füttern diese. Überall auf den Straßen, Gassen, Autobahnen, Märkten etc. sieht man Kühe. Auch Kamele gibt es viele.

15. Inder essen bevorzugt scharfes Essen. Das, was für uns Europäer schon scharf ist, finden Inder gar nicht scharf.

16. 70% der Inder lebt von der Landwirtschaft.

17. Inder sind in ihrem Land gesegnet mit Seide, Kaschmirprodukten, Marmor, Öl etc. Die Textilindustrie hochwertiger Produkte boomt, auch Teppiche werden hier produziert. Wenn Indien all seine Schätze teurer an die westliche Welt verkaufen würde, wäre es ein viel reicheres Land.

18. Inder bezahlen mit Rupien. 80 Rupien sind 1€ (Stand: April 2018)

19. Die Schere zwischen hohem und niedrigem Lebensstandard geht in Indien weit auseinander. Da gibt es auf der einen Seite die ganzen reichen Königshäuser und Menschen aus der oberen Mittelschicht. Auf der anderen Seite gibt es Volksstämme wie die Vishnoi, die nach 29 Regeln ohne Elektrizität und Wasser in Lehmhütten auf dem Land leben.

20. Inder sind extrem tolerante Menschen. Hindus und Moslems sowie Anhänger anderer Religionen leben im friedlichen Einklang miteinander. Sie feiern sämtliche religiöse Feste zusammen. In Indien gibt es pro Monat ca. drei Feiertage, weil Indien die Feiertage sämtlicher Religionen feiert. Sogar Ostern und Weihnachten werden berücksichtigt.

21. Indische Frauen auf dem Land arbeiten sehr hart, während die Männer in Grüppchen zusammen „herumhängen“ oder Karten spielen. Außerdem sind die Frauen sehr stark, sie tragen sämtliche schwere Gegenstände auf dem Kopf.

22. Inder verehren ihre Frauen im besonderen Maße. Sie stellen die Frauen sogar über die Männer. Es gibt sogar Werbekampagnen, wo die Inder dazu erzogen werden, Frauen zu respektieren. Einige Tuktuk–Fahrer haben sogar einen Aufkleber auf dem Gefährt mit der Aufschrift: „Dieser Fahrer respektiert Frauen.“ ABER nun könnten wir Europäer uns fragen, warum in der Presse immer wieder von Massenvergewaltigungen in Indien zu lesen ist, an der beispielsweise neun Männer beteiligt sind und die Frau anschließend stirbt.

23. Inder unterscheiden auch heute noch zwischen Männern und Frauen. Bei den Sehenswürdigkeiten gab es an der Sicherheitskontrolle immer eine Schlange für Männer und eine für Frauen. Die Frauen konnten aber oft einfach durchgehen, während die Männer mehr oder weniger kontrolliert wurden.

24. Inder haben bei Sehenswürdigkeiten Warteschlangen für Inder und Ausländer. Insgesamt gab es beispielsweise am Taj Mahal vier Schlangen: Inder Männer, Inder Frauen, Ausländer Männer, Ausländer Frauen. Die Warteschlangen für Ausländer sind meist leer. Während die ganzen Inder am Taj Mahal stundenlang in der Hitze warten mussten, konnten wir sofort auf das Gelände. Allerdings muss man auch erwähnen, dass Inder viel weniger Eintritt bezahlen für die Monumente: Für Ausländer sind es 1000 Rupien, für Inder nur 40 Rupien. Wir hatten auch den Eindruck, dass es auf Märkten immer einen hohen Preis für Ausländer und einen niedrigeren Preis für Inder gab. Aber das war ok so.

25. Inder sind absolut friedliche Menschen. Nirgends hatten wir Angst. Ob im Dorf oder in der Großstadt, wir haben uns überall unter die Einheimischen gemischt.


Religionen in Indien

Text wird noch ergänzt