Lesezeit: 2 Minuten

Klicken Sie auf ein Bild, um die Diashow mit größeren Fotos zu beginnen.

Nach unserem Aufenthalt in Venedig flogen wir per Inlandsflug weiter nach Neapel, wo wir eine Woche mit Unterbrechungen übernachteten.

Von Nepal aus fuhren wir mit dem Circumvesuviana nach Pompeji und Ercolano. Zuerst waren wir in Pompeji, am Nachmittag ab 17:00 Uhr dann in Ercolano. Zu dieser Uhrzeit war es dort extrem leer und sehr angenehm. Teilweise hatten wir den Eindruck, Ercolano gehöre nur uns.
Die Ruinen in Ercolano sind besser erhalten und auf einer viel kleineren Fläche viel komprimierter. Während man in Pompeji oft weit laufen muss, um das nächste interessante Haus zu sehen, sind die Wege in Ercolano schon aufgrund der Größe viel kürzer. Mit “besser erhalten” meine ich, dass man in viele Häuser hineingehen und sich die Wandmalereien anschauen kann. In Pompeji sieht man dagegen häufiger nur noch die kleinen Reste der Grundmauern.
In Pompeji haben uns die riesengroßen Statuen sowie der Blick auf den Vesuv am besten gefallen. Viele Bereiche waren am Tag unseres Besuchs gesperrt, wir mussten insgesamt viel laufen, weil die Fläche sehr groß ist.

Impressionen aus Pompeji (Pompeii)

Eindrücke aus Ercolano (Herculaneum)

Unsere anderen Stationen während unserer Rundreise durch Italien

Venedig, Burano und Lido

Neapel

Amalfiküste (Bootstour, Amalfi, Sorrento, Capri, Ischia)