Jeder, der sich für einen Städtetrip nach Ljubljana entscheidet, sollte auch einen Tagesausflug an den 45 Kilometer entfernten Bleder See mit einplanen. Dort trafen wir auf so viele deutsche Urlauber, von denen wir in der slowenischen Hauptstadt kaum welche zu Gesicht bekamen. Vermutlich ist der Bleder See im Corona-Jahr 2020 der Ersatz für den Gardasee, an den man sich vielleicht noch nicht wieder zurücktraut. Je menschenleerer uns Ljubljana vorkam, desto überfüllter war es dann am Bleder See. Wir ließen uns davon nicht die Laune verderben und machten uns dennoch einen wundervollen Tag mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten.

Die Anreise nach Bled

Mit dem Bus

Von Ljubljana aus fahren regelmäßig Busse und Züge nach Bled. Gleich gegenüber vom Bahnhof befindet sich in der slowenischen Hauptstadt der Busbahnhof (Avtobusna Postaja), wo man auch die Tickets am Schalter erwerben konnte. Ein Kauf direkt im Bus beim Busfahrer war aber auch möglich, wie wir es von anderen Reisenden mitbekamen. Die komfortablen  – und im Sommer klimatisierten – Reisebusse des Anbieters Arriva fuhren zu jeder vollen Stunde nach Bled und benötigten knapp eine Stunde und 20 Minuten  pro Strecke. Auf der Hinfahrt legten wir sogar noch einen Zwischenstopp am Flughafen ein. Unsere Endstation war der Bleder Busbahnhof, der sich im nordöstlichen Teil des Sees, nur drei Gehminuten vom See entfernt an der Kreuzung der Straßen Cesta svobode und Grajska cesta, befindet. Von dort aus fuhren wir dann am Abend auch wieder zurück nach Ljubljana. Für die Hin- und Rückfahrt bezahlten wir ca. 12,50 € pro Person.

Mit dem Zug

Die Anreise nach Bled ist mit dem Zug ebenfalls möglich, wenngleich sich diese etwas komplizierter gestaltet.

1. Man kann entweder bis zum Bahnhof Lesce-Bled fahren, der sich vier Kilometer vom Bleder Stadtzentrum aus entfernt befindet. Um zum See zu gelangen, muss man diese Strecke entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zurücklegen.

2. Der Bahnhof am Bleder See (Bled Jezero) ist 1,5 Kilometer vom Bleder Stadtzentrum entfernt. Um von dort aus zum See zu gelangen, muss man entweder laufen, sich ein Taxi nehmen oder mit dem weißen Touristenzug (Bimmelbahn) fahren.

Es ist nicht auszuschließen, dass man ab Ljubljana sogar noch einmal umsteigen muss.

Zusammenfassend können wir feststellen, dass die Anreise mit dem Bus ab Ljubljana bequemer ist als mit dem Zug.

Aktivitäten am Bleder See

Auf unserem Tagesausflug nach Bled haben wir mehrere Aktivitäten sinnvoll miteinander verbunden:

  1. Wanderung um den See herum vom Bleder Busbahnhof bis zum Aufstiegspunkt der Aussichtsplattform Mala Osojnica (entgegen dem Uhrzeigersinn)
  2. Aufstieg zur Aussichtsplattform Mala Osojnica, anschließender Abstieg über den gleichen Weg
  3. Fortsetzung unserer See-Umrundung bis zur Bootsverleihstelle unterhalb der Vila Bled
  4. Ausleihe eines Ruderbootes mit anschließender Fahrt zur kleinen Insel Blejski Otok
  5. Besuch der Insel und Eispause
  6. Umrundung der kleinen Insel mit dem Ruderboot und Rückgabe des Bootes (Gesamtdauer der Ausleihe: eine Stunde)
  7. Fortsetzung der See-Umrundung zu Fuß (entgegen dem Uhrzeigersinn), Ziel: Busbahnhof Bled
  8. Rückfahrt nach Ljubljana mit dem Bus vom Bleder Busbahnhof aus

Eine Fahrt mit dem Ruderboot

Rund um den See gibt es mehrere Anbieter, bei denen man sich ein Boot ausleihen kann, um damit zur kleinen Insel Blejski Otok zu rudern. Dabei sollte man beachten, dass die Distanz zwischen der Insel und dem Ufer um den See herum unterschiedlich groß ist. Wir entschieden uns für ein Boot unterhalb der Vila Bled von dem Anbieter Inter Games Bled, mit dem wir nur zehn Minuten Ruderzeit zur Insel benötigten. Abgerechnet wurde bereits vor der Ausleihe, die Gebühr betrug 20 € pro Boot und Stunde. In Anbetracht der Tatsache, dass man pro Person im Pletna 15 € (=30 € zu zweit) bezahlt, entschieden wir uns also für das günstigere Ruderboot. Außerdem war hier der Romantikfaktor höher; und gerade in der Corona-Zeit bot es sich an, anderen Menschen im Pletna nicht zu nahe zu kommen. Abzüglich der Hin- und Rückruderzeit hatten wir also noch 40 Minuten übrig, um die kleine Insel zu erkunden, dort ein Eis zu essen und einmal um das Eiland herumzurudern.

Eine Fahrt mit dem traditionellen Holzboot Pletna

Wer keine Lust oder Kraft zum Rudern hat, sich aber dennoch die Insel in der Mitte des Sees anschauen möchte, der kann sich auch mit einem traditionellen Holzboot, dem Pletna, in der Gruppe dorthin bringen lassen. Auf der Höhe der Penzion Mlino befindet sich die Anlegestelle für die Pletna-Boote. Hierfür bezahlt man 15 € pro Person, sprich 30 € als Paar. Dahingegen ist das Ruderboot eine preiswertere und wesentlich romantischere Alternative, für die wir uns entschieden.

Besuch der kleinen Insel Blejski Otok im Bleder See

Zu der kleinen Insel Blejski Otok gelangt man nur mit dem Ruderboot, dem traditionellen Pletna oder  – unter ganz viel Anstrengung  – mit einem Stand-Up-Paddle-Board (SUP). Auf der rund 0,8 Hektar kleinen Insel ist die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt (Cerkev Marijinega Vnebovzetja) das Highlight schlechthin. Um sich diese anzuschauen, muss man allerdings pro Person noch einmal 6 € bezahlen. Wir investierten dieses Geld dann doch lieber in ein Eis auf der Insel.

Eine Wanderung um den See herum

Ein absolutes Muss ist auch die 6 Kilometer lange, sehr einfache Wanderung rund um den See. Nur so kann man die Insel, die Burg und die umliegenden Berge aus allen möglichen Perspektiven bestaunen und gut fotografieren. Wenn man dagegen mit der weißen Bimmelbahn einmal schnell um den Bleder See herum fährt, kann man den Anblick gar nicht lange genug genießen. An einer Stelle gab es sogar einen Wanderweg-Steg, wo man direkt am Wasser entlang laufen konnte. Wir haben unsere Umrundung am Bleder Busbahnhof begonnen und sind dann entgegen dem Uhrzeigersinn um den See herum spaziert.

Eine Fahrt mit dem Touristenzug um den See (Bimmelbahn Bled)

Die weiße Bimmelbahn fährt in den Sommermonaten von Juni bis September täglich von 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Uhrzeigersinn um den Bleder See herum. Im Mai und Oktober verkehrt der Touristenzug nur an den Wochenenden und bei schönem Wetter zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr. Er fährt alle 45 Minuten nach einem hier abrufbaren Fahrplan und hält an mehreren Haltestellen an, wo man ein- und aussteigen kann.  Erwachsene zahlen 5 €, Kinder nur 3 €.

Baden und Stand Up Paddling (SUP)

Um den Bleder See herum gibt es mehrere offizielle Badestellen:

  • im Norden: Strandbad Grajsko kopališče (Burgschwimmbad)
  • im Westen: Velika-Zaka-Strand (in der Nähe des Campingplatzes)
  • im Nord-Westen: Mala-Zaka-Strand
  • im Süden: privater Badestrand der Vila Bled
  • im Osten: privater Badestrand vom Grand Hotel Toplice

SUP-Boards kann man ebenfalls überall um den See herum ausleihen, unter anderem bei unserem Ruderbootverleih unterhalb der Vila Bled oder neben dem Campingplatz am Velika-Zaka-Strand.

Aufstieg zur Aussichtplattform Mala Osojnica: Der beste Blick auf den Bleder See

Wer schon einmal etwas vom Bleder See gehört hat, der kennt meist die vielen Fotos aus der Vogelperspektive, die von der Aussichtsplattform Mala Osojnica aus geschossen wurden. Wir wollten uns diesen Anblick nicht entgehen lassen und wagten den Aufstieg nach oben. Laut der Beschilderung sollte dieser nur 30 Minuten in Anspruch nehmen – wir machten daraus 50 bis 60 Minuten.

Die Besteigung ist definitiv nicht so einfach, wie sie in einigen anderen Reiseblogs beschrieben wird. Zum einen sind die Wege stellenweise ziemlich steil, zum anderen läuft man über riesige – teilweise rutschige – Wurzeln, muss sich streckenweise sogar an einem Klettersteig-Drahtseil festhalten oder eine extrem abschüssige, rutschige Treppe hinaufklettern. Unser Handy zeigte uns am Ende ganze 60 Stockwerke an, so hoch und steil war der Aufstieg tatsächlich. Uns kamen leicht bekleidete Frauen in Sandalen entgegen – davon raten wir absolut ab. Außerdem ist es wichtig, sich im Sommer genügend Trinken mitzunehmen, weil es dort auf dem Weg keine Möglichkeit zur Nahrungsbeschaffung gibt. Übrigens ist die erste Bank, auf die man trifft, nur ein willkommener Zwischenstopp. Danach geht es noch weiter nach oben.

Da der Weg relativ schlecht beschildert war, mussten wir auf Google Maps im Handy zurückgreifen.

Besuch der Burg von Bled

Nach unserem Aufstieg zur Aussichtsplattform Mala Osojnica war ich so kaputt, dass ich nicht auch noch hoch zur Burg wandern wollte. Außerdem nahmen unsere ganzen Aktivitäten so viel Zeit in Anspruch, dass die Burg am frühen Abend eventuell schon gar nicht mehr geöffnet gewesen wäre. Allen Interessierten haben wir den Flyer der Burg abfotografiert, um noch einen näheren Einblick in deren Innenleben zu geben.

Weitere Aktivitäten am Bleder See und in der näheren Umgebung

Neben den bereits erwähnten Aktivitäten kann man am Bleder See und in der näheren Umgebung noch viele weitere Dinge unternehmen:

  • Besuch der Vintgarklamm (6,5 Kilometer vom Bleder See entfernt)
  • Tauchen und Schnorcheln (aber dort gibt es bestimmt nicht viel zu sehen)
  • Golf und Minigolf
  • Bergsteigen
  • Fahren mit der Sommerrodelbahn
  • Rafting
  • Kajak- und Kanufahren
  • Gleitschirmfliegen
  • Fahrradtouren
  • Angeln
  • Besuch des Dinosaurierparks Dino Park Bled – Radovljica
  • nationale und internationale Ruderregatten
  • Camping
  • Ausflug zum See Bohinjsko jezero (28 Kilometer vom Bleder See entfernt)

Und dann ging es wieder zurück nach Ljubljana.


Links:

Informationen zum Bleder See: Aktivitäten, Anfahrt, Touristenzug, Badestellen

Informationen zum Busunternehmen Arriva

Inter Games Bled: Verleih von Ruderbooten und SUP-Boards

Burg von Bled