Unsere Rundreise durch Portugal: Von Lissabon nach Porto (inkl. Route und Tagesprogramm)

Unsere Rundreise durch Portugal im August 2020 führte uns an folgende Orte:

1. Tag:

  • Flug von München nach Lissabon am Abend
  • Übernachtung im H10 Duque de Loulé in Lissabon

2. Tag:

  • Sightseeing in Lissabon
  • Übernachtung im H10 Duque de Loulé in Lissabon

3. Tag:

  • Sightseeing in Lissabon
  • Übernachtung im H10 Duque de Loulé in Lissabon

4. Tag:

  • Sightseeing in Lissabon
  • Übernachtung im H10 Duque de Loulé in Lissabon

5. Tag: (alternativ auf zwei Tage aufteilen)

  • Tagesausflug nach Sintra
  • Anreise nach Sintra mit dem Zug ab Lissabon (Bahnhof Rossio)
  • Fortbewegung in Sintra mit den Touristen-Shuttle-Bussen 434 und 435 → In Sintra sind die Straßen so extrem eng, dass wir empfehlen, mit dem Zug anzureisen und vor Ort die öffentlichen Busse zu nutzen.
  • Übernachtung im H10 Duque de Loulé in Lissabon

Hinweis: Man könnte auch einen Tagesausflug nach Sintra unternehmen und dort übernachten. Am nächsten Morgen könnte man dann weiter nach Cascais fahren, den Tag dort verbringen und am Abend wieder zurück nach Lissabon fahren. Eine weitere Möglichkeit wäre, zwei Tage für das Sightseeing in Sintra einzuplanen, weil es sehr viel zu sehen gibt und man nicht alles an einem Tag schafft.

6. Tag: (alternativ auf zwei Tage aufteilen)

  • Fahrt von Lissabon nach Porto mit dem Mietwagen (erster Tag der Mietwagenleihe)
  • Abstecher auf der Fahrt: Bombarral (Bacalhôa Buddha Eden)
  • ebenfalls auf der Fahrt: Óbidos
  • ebenfalls auf der Fahrt: Nazaré
  • ebenfalls auf der Fahrt: Alcobaça (nur kurz gewesen wegen Zeitmangel)
  • gestrichen aufgrund von Zeitmangel: Tomar und Coimbra
  • Übernachtung im NH Collection Batalha in Porto

Hinweis: Dieser Tag war sehr stressig und wir haben leider nicht alles geschafft. Man könnte die Fahrt von Lissabon nach Porto auch auf zwei Tage aufteilen. Erster Tag: Buddha-Eden-Garten, Óbidos, Nazaré mit Übernachtung in Nazaré inkl. Sonnenuntergang über dem Atlantik. / Zweiter Tag: Klosteranlage Convento do Cristo in Tomar, Klöster in Batalha und in Alcobaça, Sightseeing in Coimbra und Weiterfahrt nach Porto.

7. Tag: (alternativ auf zwei Tage aufteilen)

  • Tagesausflug nach Braga und Guimarães mit dem Mietwagen ab Porto
  • Sightseeing in Braga (inkl. Bom Jesus do Monte)
  • Sightseeing in Guimarães
  • Übernachtung im NH Collection Batalha in Porto

Hinweis: Einige Reiseanbieter empfehlen sogar, Braga und Guimarães nicht an einem Tag zu besichtigen, weil das zu viel auf einmal sei. Wenn man beide Städte auf zwei Tage legt, könnte man auch in einer der beiden übernachten. Unser Tagesprogramm war schon sehr stressig und straff, aber dennoch gut für uns zu bewältigen.

8. Tag:

  • vormittags bis nachmittags Sightseeing in Porto
  • nachmittags gegen 16:30 Uhr Fahrt ins Douro-Tal mit dem Mietwagen
  • Übernachtung auf dem Weingut Quinta de la Rosa in Pinhão

9. Tag:

  • Douro-Tal: am Morgen Führung durch das Weingut Quinta de la Rosa in Pinhão (Anfang September beginnt die Weinlese)
  • Fahrt in einem Rabelo-Boot auf dem Douro am Nachmittag (Pinhão – Tua – Pinhão)
  • am Nachmittag Rückfahrt nach Porto mit dem Mietwagen
  • Übernachtung im NH Collection Batalha in Porto

10. Tag:

  • am Morgen Rückgabe des Mietwagens
  • Sightseeing in Porto
  • Übernachtung im NH Collection Batalha in Porto

11. Tag:

  • Rückflug von Porto nach München via Frankfurt (TAP Portugal hatte kurzerhand unseren Direktflug gestrichen, sodass wir auf Lufthansa-Flüge umgebucht wurden)

Hinweis: Man könnte auch noch einen weiteren Sightseeing-Tag in Porto einplanen.


 

Mit dem eigenen Auto oder Mietwagen durch Portugal: Hinweise und Informationen

Gerade wenn man in Portugal nicht nur die Großstädte Lissabon und Porto besuchen möchte, lohnt es sich, sich vor Ort einen Mietwagen auszuleihen. Diesen buchten wir bereits online vor der Reise bei dem Anbieter Budget, der uns aufgrund des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses auf check24.de vorgeschlagen worden war.

Mit dem Auto durch Portugal zu reisen, gestaltet sich wirklich sehr einfach und unkompliziert. Dank des EU-Roamings konnten wir sogar unser Handy als Navigationssystem verwenden –  und dank des USB-Anschlusses in unserem Mietwagen war das Aufladen des Smartphones auch kein Problem. Auch die Straßen befanden sich in einem sehr guten Zustand.

Auf vielen portugiesischen Autobahnen muss man eine Maut bezahlen (hier: Mautrechner), unter anderem auf der Strecke von Lissabon nach Porto. In unserem Mietwagen befand sich ein kleiner elektronischer Sender, über den die Maut automatisch abgerechnet wurde. Um dieses kleines Gerät nutzen zu können, mussten wir zusätzlich knapp 8 € an den Mietwagenanbieter zahlen. Wer keinen Maut-Sender in seinem Auto besitzt, muss an jeder Mautstation extra anhalten und die Kleinstbeträge alle in bar oder mit der EC-Karte bezahlen. Das kann ganz schön zeitaufwendig und nervig werden, denn vor allem in den Ferien sind die Straßen besonders voll und die Schlangen vor den Mautstationen außergewöhnlich lang. All diejenigen, die dagegen einen Maut-Transponder in ihrem Auto installiert haben, dürfen an der Mautstation direkt auf der grünen Fahrbahn (Via Verde) durchfahren, ohne anhalten zu müssen. Wir empfanden das als sehr komfortabel und zeitsparend. Manchmal fuhren wir auch auf Mautstraßen ohne Mautstation, wo nur die vorhandenen Kameras unser Kennzeichen registrierten und wo unser kleines Gerät dann immer kurz piepte. Zwei Wochen nach der Mietwagenrückgabe wurde die gesamte Maut von unserer Kreditkarte abgebucht, hierfür hatten wir unsere Kartendaten bei dem Mietwagenanbieter hinterlegt.

Hier sind die kurzen Eckdaten zu unserer Mietwagentour:

Anbieter: Budget (über check24.de gebucht)

Mietwagen: Toyota C-HR Hybrid, Erstzulassung 2019 (gebucht hatten wir einen Peugeot 2008 o. Ä.)

Dauer der Mietwagennutzung: vier Tage

Abholung des Autos:  in Lissabon in der Innenstadt

Rückgabe des Autos: in Porto in der Innenstadt

gefahrene Kilometer: 787 km

Autoleihgebühr: 129,50 €

Benzinkosten: 65 €

Miete des Maut-Transponders: 7,57 €

Mautgebühr: 45,90 €

Parkgebühr in der Hotelgarage des NH Collection Porto Batalha: 15 € pro Tag x 2 = 30€

= Gesamtkosten für den Mietwagen: 277,97 €

Sonstiges: Bei der Rückgabe des Autos gab es keinerlei Probleme. Die vorhandenen Kratzer am Auto, die wir nicht verursacht hatten, wurden uns auch nicht angerechnet. Es lief also alles mit rechten Dingen ab.


Unsere Empfehlung für eure Portugal-Rundreise: Reisedauer und Reisezeit

Uns stand leider nur sehr wenig Zeit für unsere Portugal-Rundreise zur Verfügung. Für die oben angeführte Route empfehlen wir einen Aufenthalt von mindestens 14 Tagen, damit es nicht so stressig wird wie bei uns. In den Hinweisen oben findet man Vorschläge, wie man die Reise noch weiter ausdehnen kann. Unser Sightseeing in Porto erstreckte sich nur über knapp zwei Tage, man könnte auch einen weiteren Tag dort bleiben, damit es nicht so anstrengend wird.

Alle Orte auf unserer Tour waren absolut sehenswert, sodass wir nichts davon streichen würden. Allein die mangelnde Zeit und die Hitze im August waren das Problem. Wer die Möglichkeit hat, zwei ganze Wochen im September nach Portugal zu reisen, der sollte sich lieber für diesen Monat entscheiden, denn dann beginnt auch die Traubenlese im Douro-Tal. Wir hatten noch das Glück, Anfang September die ersten Erntetage miterleben zu dürfen.

All unsere Reiseberichte zu Portugal gibt es <hier>.